Cowboys und Nikoläuse

Vor zwei Tagen kam der Nikolaus und brachte Yannis sein erstes Erstlesebuch:

Cowboy Klaus und das pupsende Pony von Eva Muszynski und Karsten Teich

Die ersten zwei Kapitel hat er mir sofort vorgelesen und war „elend“ begeistert, wie man im 2013er Schulhofslang so sagt.
Die Geschichte erzählt von dem etwas anderen Cowboy Klaus, der eines Tages in seinem Maisfeld einen ungebetenen, aber dennoch herzlich willkommenen Gast findet, der ihm neben lauter stinkiger „Pfröööööts“ auch noch ein paar lustige Abenteuer beschert.
Ich hatte das Buch erstmal selbst gelesen, als ich in der Straßenbahn saß. Die Leute gucken einen ja immer komisch an, wenn man mit einem Kinderbuch in der Hand in der Öffentlichkeit erscheint. Und als ich dann auch noch anfing zu kichern… nun ja. Wie sagte Erich Kästner noch so schön? Nur wer erwachsen ist und Kind bleibt, ist ein Mensch. In diesem Sinne ist hier meine erste Buchempfehlung. Endlich mal. 😉

Schreibe einen Kommentar