Japan goes vegan!

Super schnelles und super leckeres Fast Food der japanischen Variante.
Was soll man kochen, wenn’s schnell gehen soll? Kinder schreien dann oft „Nudeln mit Pesto!“, aber es kann ja nicht immer nur das eine geben, oder?
Und zumindest Yannis fährt hier drauf voll ab. Natürlich habe ich ihm das ganze mit dem Miyazaki-Film „Ponyo“ schmackhaft gemacht, denn da essen Ponyo und ihr Freund sowas ähnliches.
Und siehe da, es hat funktioniert! Demnach heißt dieses Gericht bei uns ab jetzt einfach „Ponyo-Nudeln“.

vegane Nudelsuppe japanisch

Und so geht’s:

  • japanische Nudeln aus dem Supermarkt (oder koreanische; eigentlich gehen so gut wie alle Nudeln in Spagettiform)
  • Gemüsebrühe
  • Sesamöl
  • Sojasauce
  • Seidentofu
  • Wakame (getrocknete Algen)
  • Alles an Gemüse, was der Kühlschrank hergibt, bei uns heute:
  • Frühlingszwiebeln
  • Steinchampignons
  • Shiitake Pilze
  • MöhrenNudeln in Salzwasser nach Anweisung kochen (die japanischen brauchen ca. 3 Minuten), das Gemüse in dünne Scheiben schneiden, den Tofu würfeln.
    In einem kleinen Topf Gemüsebrühe erhitzen, mit Sojasauce und Sesamöl abschmecken.
    Nudeln abgießen, in eine Schüssel geben, mit dem Gemüse verzieren und die heiße Brühe drüber gießen. Ca. 2 Minuten ziehen lassen (wegen des Gemüses). Fertig!

Schreibe einen Kommentar